Frühe Hilfen

Seit einigen Jahren kristallisiert sich eine wesentliche Bedeutung unserer Beratungsstelle im Bezug auf "Frühe Hilfen" heraus.
Das Bundesfamilienministerium versteht unter dem Begriff "Frühe Hilfen" die Förderung von Elternunterstützung - insbesondere auch von belasteten Familien.
Ziel ist es, die Lebenssituation von Familien und Kindern nachhaltig zu verbessern. Entwicklungschancen sollen gefördert und der Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern soll wirksam vorgebeugt werden.
Im Fokus dabei stehen Kinder bis zu drei Jahren sowie Schwangere und junge Mütter und Väter in belasteten Lebenslagen.
Die fachliche Kompetenz der Beraterin und die Vertraulichkeit der Beratungsbeziehung wie die Schweigepflicht bilden häufig die Grundlage auch über schwierige Themen im Kontext der Schwangerschaft zu sprechen. Dazu gehören zum Beispiel Partnerschaftsprobleme, Schulden und Gewalterfahrungen sowie Fragen zu Pränataler Diagnostik.
Je nach Beratungsbedarf begleiten wir die Frauen über ihre gesamte Schwangerschaft hinweg und darüber hinaus bis zum 3. Lebensjahr des Kindes. Wir haben so die Chance, Frauen frühzeitig unterstützende Maßnahmen anbieten zu können.